Das Overberg Kolleg in Münster bot im Juli ein Interkulturelles Schulprojekt in Togo an. Zentraler Ort der Zusammenarbeit und Begegnung war in den drei erlebten Wochen das „foyer des jeunes“, das sowohl Bücherei, Treffpunkt und Fortbildung  als auch  für viele afrikanische Jugendliche ein zweites Zuhause darstellte. Intensiv lernten sich die Jugendlichen bei den gemeinsamen Renovierungsarbeiten der Bibliothek und ihrer Außenanlagen kennen und schätzen. In sengender Hitze den Boden mit der typisch afrikanischen Spitzhacke zu bearbeiten und mit der Machete das Gelände vom Unkraut zu befreien, brachte den Overbergianern, vor allem den weiblichen Studierenden, den größten Respekt der afrikanischen Jugendlichen ein. Auch die neue Gestaltung des Eingangsbereichs des „Foyers“, das Bemalen der Tische in der Bücherei in Regenbogenfarben, die Neuordnung der Bibliotheksregale sowie die Entrümpelung und Reinigung der verstaubten Räume schweißten zusammen. Dazu leisteten auch das tägliche gemeinsame Tanzen und das von den Afrikanern organisierte Fußballmatch seinen Beitrag. Die Jugendlichen konnten in den drei Wochen Togo und vor allem Dapaong mit seinen Menschen, Märkten, Tieren und Landschaften erleben. Die Studierenden wurde schnell klar, wie sehr sich ihre Art zu leben von unserem Leben hier in Deutschland unterscheidet und wie sehr sich  aber gleichzeitig die Träume und Sehnsüchte der Jugendlichen in Togo und Münster ähneln.